Ich habe mir einen Flipper gekauft. und was mache ich jetzt damit?



Lieber Flipperfreund,
Sie sind jetzt im Besitze eines mechanisch und technisch sehr aufwändig konstruierten Unterhaltungsautomaten, welcher letztendlich von vielen Flipperliebhabern bereits als technisches Kulturgut angesehen wird. Wie Sie sicherlich wissen, werden diese Geräte nicht mehr gebaut, weshalb auch eine Beschaffung von originalen Ersatzteilen sehr schwierig ist. Auch sind sonstige Ersatzteile, welche Nachbauten sind, sehr teuer und aufwendig zu beschaffen. Wenn Sie nachfolgende Hinweise sorgfältig beachten, so werden Sie lange Freude an Ihrem Flipperautomaten haben und mit einem Minimum an Ersatz- und Verschleißteilen in Zukunft auskommen.

Nachfolgende Hinweise und Tipps sind von mir so verständlich wie möglich für Sie zusammengestellt worden.

Wenn Sie folgende Hinweise und Tipps beachten ist wirklich alles kinderleicht.


Aufbau des Gerätes:
Das Gerät steht senkrecht und sollte am besten auch so stehen.


Beide vorderen Beine mit je zwei Beinschrauben festschrauben. (Bei den vorderen Beinen sind in der Regel die Stellfüße weiter reingedreht). Ein kleiner Tipp: Man dreht die Beinschrauben vor dem Anbringen der Beinschrauben erst einmal in das Gewinde rein. hiermit wird die Leichtgängigkeit sichergestellt und man hat die Schrauben gleich am Ort wo diese auch benötigt werden.

Gerät mit den angeschraubten vorderen Beinen mit den Stellfüßen auf den Fußboden ablassen.


Gerät jetzt hinten hochheben bis der Schwerpunkt erreicht ist. (Man kann in dieser Position das Gerät mühelos mit einer Hand halten).


Die hinteren Beine ebenfalls mit je zwei Beinschrauben befestigen.

Jetzt das Gerät mit beiden Händen ablassen und evtl. das vorhandene Netzkabel aus der Öffnung, wo jetzt gleich der Kopf aufgesetzt wird, herausziehen und durch die Aussparung führen. (Bei neueren Flippern ist der Austritt bzw. Anschluss des Netzkabels an der Hinterseite des Kabinetts vorhanden).


Erst jetzt den Zurrgurt lösen und den Kopf aufsetzten. Eventuell den vorhandenen Karabinerhaken an der Rückwand arretieren damit der Kopf nicht mehr umklappen kann.

Schlüssel für das Kopfteil in das Schloss einstecken und drehen. Vorsicht, der Kopf ist noch nicht festgeschraubt! Scheibe nach oben anheben und zum Körper hin nach unten rausziehen. Kopfglasscheibe entfernen und senkrecht auf weichem Untergrund absetzen. Vorsicht! Die Rückseite der Kopfglasscheibe ist sehr empfindlich bedruckt und kann sehr leicht zerkratzen.


Am besten stellt man sich jetzt auf die rechte Seite des Flipperautomaten weil die Lampentafel in der Regel nach links aufgeht. Jetzt die Lampentafel öffnen und dabei darauf achten, dass der Kopf nicht nach vorne klappt.

Kopfschrauben mit Unterlegscheiben in die dafür vorgesehenen Löcher am Boden des geöffneten Kopfes stecken und mit der Hand festschrauben. Es ist vor dem endgültigen Festschrauben unbedingt darauf zu achten, dass keine Drähte und Kabel unter dem Kopf gequetscht sind.

Erdungsband bzw. grün/gelbes Kabel anschließen

Jetzt werden die Kabelstränge mit deren Anschlüssen vorsichtig in den geöffneten Kopf hineingezogen und freiliegend sortiert. In der Regel ist beschriftet, wo welcher Stecker auf die Stiftleisten der Platinen gesteckt wird. Ansonsten sind die Stecker von der Länge her zu unterscheiden. Weiterhin ist in jedem Stecker ein Kontakt mit einem so genannten Key versehen und blockiert, so dass der Stecker auch nur auf die richtigen Stiftleisten der Platine passt.

Jetzt die Kassentür öffnen. Die Scheibenverriegelung (Front Molding Assembly) öffnen und entfernen. Hier geht man wie folgt vor: An der Oberseite des Rahmens der Kassentür ist im rechten Bereich ein Hebel welcher nach links unten gezogen werden muss. Gleichzeitig hebt man die Scheibenverriegelung an.


Jetzt kann man die Scheibe nach vorne herausziehen. Setzen Sie die Scheibe generell senkrecht auf einem weichen Untergrund an einem sicheren Ort ab. Achten Sie darauf, dass genügend Platz vor dem Flipper ist, damit die Scheibe auch ganz herausgezogen werden kann.


Jetzt kann die Spielfläche angehoben werden, indem man mit einer Hand unter das Abdeckblech zwischen den beiden unteren Flipperarmen fasst. Auf der rechten Seite des Kabinetts ist eine Stange befestigt, mit welcher die Spielfläche nach dem Anheben gesichert werden kann.


Bei neueren Geräten mit Dot-Matrix-Display wird die Spielfläche etwas angehoben und nach vorne gezogen. Lesen Sie die jeweiligen Erklärungen im Handbuch des Gerätes.

Entfernen sie unbedingt die Kugel/n bevor Sie die Spielfläche ganz anheben damit diese nicht die Spielfeldaufbauten beschädigen können. Es können die Kugeln unkontrolliert aus dem Kugelspeicher fallen. Deshalb ist bei manchen neueren Flippern ein eigener Menüpunkt im Testprogramm mit dem man die Kugeln aus dem Kugelspeicher entfernen kann. Schlagen Sie bitte im Handbuch nach.

Bei manchen Flippern müssen jetzt evtl. noch einige Steckverbindungen am Netzteil vorgenommen werden.

Überprüfen Sie die Spielfläche jetzt auf lose Spielfeldteile. Fassen Sie überall einmal mit der Hand hin und überprüfen Sie ob alles fest sitzt.

Sollten Sie einmal unter der Spielfläche eine Schraube finden, so legen Sie diese nicht einfach sorglos weg oder lassen diese unbeachtet liegen. Die Schraube hat sich durch mechanische Beanspruchung unter der Spielfläche irgendwo gelöst. Suchen Sie die Stelle wo die Schraube sich gelöst haben kann und drehen diese an der Stelle wieder fest. Beachten Sie hierbei bitte, dass es sich bei Sechskantschrauben um zöllische Maße handelt.


Tiltkegel einstellen: Der Tiltkegel hat die Funktion, dass das Gerät wenn es zu sehr geschüttelt wird die Kugel im Spiel tilt. Die Flipperarme und Kontakte funktionieren nicht mehr damit keine Punkte zum Spielstand weiter hinzuaddiert werden können.


Ist der Tiltkegel zu hoch eingestellt, so tilt das Gerät sofort, nachdem ein Spiel gestartet wurde. Abhilfe: Tiltkegel durch lösen der unteren Flügelschraube tiefer setzen. Ausrichtung überprüfen.

Weiterhin haben manche ältere Flippermodelle hinter dem Tiltkegel auch noch eine Tiltkugel. Diese Kugel kann gegen einen Kontakt rollen wenn der Flipper vorne an der Kassentür angehoben wird. Die Kugel muss freigängig liegen und darf den Kontakt nicht berühren..

Nachdem alles im Kabinettgehäuse gewissenhaft überprüft worden ist, kann man die Spielfläche wieder ablassen. Die zwei Laschen der Winkel müssen leicht in die dafür vorgesehenen Schlitze passen. Passt nur eine Lasche so steht der Flipper seitlich schräg und das Kabinettgehäuse ist verzogen. Als Abhilfe sollte man die jeweilige Stellschraube des Flipperbeines rein- oder rausdrehen bis der Flipper gerade steht.


Bevor jetzt die Scheibe wieder in die Führungen eingelassen wird sollte man nicht vergessen die Kugeln auf die Spielfläche zu legen. Sie rollen alleine in das Kugelmagazin. Die Scheibenverriegelung (Front Molding Assembly) aufsetzen und arretieren. Sollte der Hebel nicht ohne großen Kraftaufwand in seine Ausgangsstellung zurückversetzt werden können, so sind die beiden (Messing-)Schrauben unter der Scheibenverriegelung etwas herauszudrehen. Sitzt die Scheibenverriegelung zu locker so sind die Schrauben etwas reinzudrehen.

Jetzt kann man den Stecker in die Steckdose stecken und das Gerät an der Unterseite des Kabinetts (meistens rechte Seite) mit dem Schalter einschalten. Jetzt kommt vielleicht eine böse Überraschung. Beim Einschalten löst die Haussicherung aus und wenn man Pech hat steht man im Dunkeln. Verdammt, irgendetwas habe ich falsch gemacht oder der Flipper ist kaputt und hat einen Kurzschluss. Stimmt nicht. Geräte neuerer Bauart haben einen sehr hohen Einschaltstrom welches die Haussicherung auslösen lässt. Hierfür gibt es extra Einschaltstrombegrenzer welche zwischen den Stecker des Flippers und Steckdose gesteckt werden. Diese gleichen den hohen Einschaltstrom so aus, dass die Haussicherung nicht auslöst. 16 Ampere sollte die Hausabsicherung der Steckdose aber schon sein.


Nachdem das Gerät jetzt seinen Selbsttest durchgeführt hat und die Displays leuchten, möchte man das erste Spiel starten. Hier drückt man einfach pro Spieler jeweils einmal den Startknopf. Neuere Geräte können auf Freispiel eingestellt sein. Wenn das Gerät nicht auf Freispiel eingestellt ist, so sind diese im Servicemenü einstellbar. Nähere Informationen hierzu im Handbuch des Flipperautomaten.

Bei älteren Geräten kann es sein das Kredite erst durch Münzeinwurf aufaddiert werden müssen. Wer etwas Fingerspitzengefühl hat kann die Münzwippe eines Münzschalters auch mit der Hand betätigen, indem die Wippe nach unten gedrückt wird. Im Münzspeicher erscheint die Anzahl der Kredite. Danach ebenfalls ein Spiel starten.

Die Lautstärke ist je nach Gerät und Hersteller unterschiedlich einstellbar. Bei elektromechanischen in der Regel nicht weil diese, wenn überhaupt, Magnetspulen haben wo ein Metallkern hineingezogen wird, welcher dann ähnlich wie bei einer alten Haustürklingel gegen Metall schlägt und dadurch einen Ton im "Glockenspiel" erzeugt.


Bei neueren Geräten ist die Lautstärke durch zwei (rote) Taster in der Kassentür regelbar. Auch wird meistens hier ein Balken mit der Lautstärkeeinstellung auf dem Display angezeigt. Bei dieser Art von Geräten ist vom Hersteller eine Mindestlautstärke (Stufe 8) festgelegt worden. Das Gerät lässt sich also nicht ganz leise regeln. Wer es aber dennoch leise stellen möchte der gehe wie im Handbuch ausführlich beschrieben in das Testprogramm „Einstellungen“ und setzt hier die Mindestlautstärke auf „ja“. Wer erst einmal das Handbuch aufgeschlagen hat wird feststellen, dass es sehr viele gerätespezifische Einstellmöglichkeiten an seinem Flipper gibt. Kaputt machen kann man durch willkürlich vorgenommene Einstellungen nichts. Es ist nur nicht ratsam eine Landessprache zu wählen, die man nicht versteht.


Bei elektronischen Flipperautomaten wie folgt: Entweder befindet sich in der Tür oder nahe dem Tiltkegel ein Drehknopf mit dem die Lautstärke reguliert werden kann. Bei anderen Geräten wiederum rechts hinter der Kassentür. Wer den Lautstärkeregler nicht findet sollte das Handbuch für das Gerät zu Hilfe nehmen.


Zum Schluss nach dem Probespiel wird die Kopfglasscheibe eingesetzt und mit dem Schloss verriegelt. Für diesen Schlüssel gibt es im Gerät einen speziellen Haken in der Kassentür oder nahe dem Tiltkegel. Es ist ratsam den Schlüssel für das Kopfschloss dort auch tatsächlich anzuhängen. Sollte einmal der Schlüssel für den Flipper verlegt werden oder gar verloren gehen, so braucht nur ein Schloss ersetzt werden. Der Schlüssel für das Kopfschloss ist somit ohnehin für dritte Personen unzugänglich gesichert weil die Kassentür abschließbar ist.


Der Abbau des Gerätes geschieht in umgekehrter Reihenfolge wie der Aufbau. Früher hat man bei älteren Geräten den Kopf ganz abgebaut. Das braucht man eigentlich nicht wenn der umgeklappte Kopf mit einem Zurrgurt fest gesichert wird. Die Kabelstränge sind in der Regel lang genug. Denken Sie bitte nur daran etwas zwischen die Metallschienen und den Holzrahmen zu legen damit es im oberen Bereich des Kopfes keine hässliche Lackabschürfungen gibt.


Diese Seite habe ich am Mittwoch, 10. Juli 2013 überarbeitet.